proEgo institut für persönlichkeits-entwicklung [ zurück zur Startseite ]
Renate M. Paus
Referenzen:

Herr V. aus R.:  ...Sie öffneten mir die Augen für das Drama der Selbstüberforderung.

Herr W. aus D.: Mit Ihrem detaillierten Blick habe ich endlich meine Komfortzone verlassen.

Frau W. aus O.:  Ich gehe jetzt bei Konflikten in den Kontakt, anstelle Rückzug.   

referenzen-unten

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Im Coaching-Prozess wird die Notwendigkeit deutlich, berufliche und persönliche Themen miteinander in Beziehung zu setzen.

Der Schwerpunkt liegt mehr auf intrapersonale Erlebnismuster, die sich in Beziehungen positiv auswirken und daher gefördert werden sollten oder die sich negativ auswirken und durch ihre Aufklärung verändert werden können.

Ziel

  • Verbesserung technischer, konzeptioneller und sozialer Kompetenzen für die Lösung von Manageraufgaben.
  • Unsicherheiten und Probleme am Arbeitsplatz, die der Betreffene sich selbst zu schreibt:
    z.B. Führungsschwäche (Durchsetzungsmangel, Autoritäres verhalten, Ambivalenz
  • Umwandlung der Wertung von Beziehungsstil/verhalten z.B. eine gute Arbeitsbeziehung ist dann gegeben, wenn einer die Erwartungen des anderen erfüllt.


Seminare: (3 Abende)

  • DAS ERSCHÖPFTE ICH, mein größter Feind
  • PERSPEKTIVENWECHSEL, von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit
  • ACHTUNG ACHTUNG; Konfliktvermeidung oder Konfliktlösung
  • EIGENKAPITAL, Entdeckung der kreativen Persönlichkeit.

Datenschutz